Antigen-Test | Antigen COVID-19 Testkits online bestellen

Filter
2 ProdukteSeite 1 von 1

Was ist ein Antigentest?

Bei Nobraa verkaufen wir verschiedene Arten von COVID-19-Selbsttests, mit denen Sie testen können, ob Sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Die meisten dieser Selbsttests sind für die Durchführung zu Hause geeignet. Einige davon sind Antigentests, die von einem Fachmann durchgeführt werden müssen.

Mit einem Antigentest wird festgestellt, ob Ihr Körper Coronavirus-Antigene enthält. Antigene sind winzige Fragmente von Virusproteinen, die sich in Ihrem Rachen und/oder Nasenschleim befinden und in Ihrem Körper eine immunologische Reaktion hervorrufen. Sie können überprüfen, ob Sie das Coronavirus in sich tragen, indem Sie eine Schleimprobe aus Ihrer Nase oder Ihrem Rachen entnehmen und diese durch das Testgerät laufen lassen.

Mit einem Antigentest lässt sich feststellen, ob eine Person mit einer Krankheit, wie dem SARS-CoV-2-Virus, infiziert ist oder nicht. Das Antigen bleibt nach Abklingen der Infektion noch mindestens Monate lang stabil. Antigentests weisen Proteine oder Glykane nach, im Gegensatz zu Tests auf Nukleinsäurebasis wie PCR, die das Vorhandensein von genetischem Material nachweisen, z. B. die Spike-Proteine auf der Oberfläche des SARS-CoV-2-Virus. Allerdings haben diese Tests oft eine geringere Empfindlichkeit als die PCR, was eine hohe Genauigkeit schwierig machen kann.

Da geeignete Antikörper für die Tests erst gefunden und hergestellt werden müssen, was ein schwieriges und zeitaufwändiges Verfahren sein kann, kann ihre Entwicklung länger dauern als bei Molekular- und Antikörpertests. Sie liefern jedoch in der Regel schnell Testergebnisse, sind relativ kostengünstig und können am Ort der Behandlung eingesetzt werden, wodurch sie sich besser für den Einsatz in der Gemeinde und für Ferntests eignen.

Ist ein Antigentest dasselbe wie ein RT-PCR-Test?

Was ist ein PCR-COVID-Test?

Derzeit ist der RT-PCR-Test (Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction) der am weitesten verbreitete Test zum Nachweis der Infektion bei Personen mit grippeähnlichen Symptomen. Dieser Labortest hat eine Spezifität von fast 100 Prozent, d. h. er kann Personen ohne die Krankheit identifizieren, und eine Sensitivität von 67 Prozent, d. h. er kann Personen mit COVID-19 identifizieren. Das Ergebnis kann falsch-negativ sein, wenn die Probe nicht ordnungsgemäß von einem professionell ausgebildeten Labortechniker entnommen wird.

Der RT-PCR-Test weist das Vorhandensein viraler RNA mithilfe von Real-Time Reverse Transcriptase (RT)-PCR Diagnostic Panels nach und ist sehr genau. Das Vorhandensein des Virus wird durch die Analyse der Abstrichproben auf Reagenzien festgestellt. Mit diesem Test kann das Virus nachgewiesen werden, noch bevor Symptome auftreten, und er hilft bei der Isolierung, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Fällt der Test positiv aus, muss der Patient alle COVID-19-Verfahren einhalten, d. h. sich selbst isolieren, die verschriebenen Medikamente einnehmen, sich nahrhaft ernähren und die Vitalparameter wie die Sauerstoffsättigung überwachen.

Was ist ein Antigen-Schnelltest?

Der Antigen-Schnelltest ist nur dann sinnvoll, wenn es sich um Personen handelt, die stark symptomatisch sind. Mit einem Abstrich werden auch Proben aus der Nase oder dem Rachen entnommen. Obwohl die Ergebnisse innerhalb von 30 Minuten vorliegen, gilt dieser Test nicht als genau, da er wesentliche Proteine, die Teil des Coronavirus sind, in seinem Frühstadium nicht erkennen kann.

Selbst wenn Ihr Antigen-Schnelltest negativ ausfällt, kann Ihr Arzt Ihnen raten, einige Tage zu warten, bevor er die Krankheit bestätigt. Wenn Sie COVID-19-Symptome beobachten, machen Sie einen RT-PCR-Test, um genauere Ergebnisse zu erhalten.

Ärzte sind der Ansicht, dass unter bestimmten Umständen der Antigen-Schnelltest mit einem RT-PCR-Test kombiniert werden sollte, um eine Infektion vollständig auszuschließen. 

Was bedeutet das Ergebnis des COVID-Antigentests?

Positives Ergebnis

Wenn Sie einen validierten Antigen-Selbsttest durchführen und ein positives Ergebnis erhalten, können Sie sicher sein, dass das Ergebnis korrekt ist. Wenn der Test positiv ausfällt, können Sie fast sicher sein, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Wenn der Antigentest von einem Fachmann durchgeführt wird, ist die Zuverlässigkeit wesentlich höher, da diese Person weiß, wie der Test richtig durchgeführt wird, wodurch die Fehlermarge verringert wird.

Wenn der Antigentest positiv ausfällt, sollten Sie unbedingt in geschlossenen Räumen bleiben und den Kontakt mit Ihrer Umgebung vermeiden. Es ist wichtig, die Ergebnisse eines Selbsttests durch einen validierten Antigentest oder PCR-Test von einem Spezialisten bestätigen zu lassen. Ein zweiter Test zur Bestätigung ist nicht erforderlich, wenn das Ergebnis von einem Antigentest stammt, der von einem Fachmann durchgeführt wurde. In diesem Fall können Sie sich auf das Ergebnis des Tests verlassen.

Negatives Ergebnis

Ein PCR-Test ist empfindlicher als ein Antigentest. Das ist zwar im Allgemeinen ein Vorteil, doch kann der Test in der Anfangs- oder Endphase der Infektion möglicherweise nicht genügend Antigene nachweisen. Daher ist es möglich, dass der Test ein negatives Ergebnis liefert, während Sie tatsächlich an dem Virus erkrankt sind. Damit ein PCR-Test wirksam ist, sollte man mindestens fünf Tage nach dem möglichen Zeitpunkt der Infektion warten.

Andererseits weist der Antigen-Selbsttest auch eine höhere Fehlerquote auf. Das liegt daran, dass Sie den Test selbst durchführen und dabei sehr vorsichtig sein müssen. Außerdem besteht eine geringe Chance, dass andere Umgebungsbedingungen zu einer Fehlfunktion des Testgeräts führen.

Selbst wenn der Test negativ ausfällt, müssen Sie wachsam und vorsichtig bleiben. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Symptome haben, mit gefährdeten Personen arbeiten oder zu einer Risikogruppe gehören. In einigen Fällen kann es ratsam sein, einen zweiten PCR-Test durchzuführen, um sicherzugehen.

Was sind die Vorteile des COVID-19-Antigentests?

Der Antigentest hat eine Reihe von Vorteilen. In erster Linie ist dieser Test schneller als der PCR-Test, was von Vorteil ist, wenn Sie die Ergebnisse schnell benötigen. Ein Antigentest kann bereits nach dreißig Minuten, in einigen Fällen sogar nach zehn Minuten, ein Ergebnis liefern.

Außerdem ist der Antigentest, wenn Sie ihn von einem kommerziellen Anbieter durchführen lassen, in der Regel preiswerter als der PCR-Test. Wenn Sie also einen PCR-Test nicht aufgrund von Symptomen benötigen, sondern ihn nur zur Kontrolle oder zur Vorbeugung durchführen lassen wollen, könnte dies eine kostengünstigere Wahl sein.

Einer der besten Aspekte des Antigen-Selbsttests ist schließlich seine einfache Anwendung. Sie können ihn machen, wann und wo Sie wollen. Sie müssen auch keinen Termin vereinbaren oder irgendwo hinfliegen. Wenn Sie den Test von einem Fachmann durchführen lassen wollen, müssen Sie natürlich zu einer bestimmten Teststelle fahren.

Der Antigentest ist in einigen (XL-)GGD-Testspuren verfügbar. Andere Organisationen haben die Initiative ergriffen und testen ihre Mitarbeiter mit einem Antigen-Schnelltest auf COVID-19. Außerhalb der GGD-Testspuren wurden Grundsätze für COVID-19-Tests formuliert, um Klarheit über die erforderlichen Testkriterien zu schaffen.

Ein kleiner Prozentsatz der positiven und negativen Ergebnisse dieses Tests kann falsch sein. Positive Ergebnisse von Patienten ohne Symptome sollten als vermutlich positiv behandelt werden, es sei denn, sie werden so schnell wie möglich durch einen anderen Test bestätigt. Dies gilt insbesondere dann, wenn es in einer Gemeinschaft weniger Erkrankungen gibt, da falsch-positive Ergebnisse bei Antigentests in Populationen mit niedrigen COVID-19-Werten häufiger vorkommen (geringe Prävalenz).

Die COVID-19-Pandemie hat die Gesundheitseinrichtungen und die Bevölkerung auf der ganzen Welt stark belastet. Die genaue und rechtzeitige Diagnose von COVID-19-Fällen ist einer der Eckpfeiler eines erfolgreichen Krankheitsmanagements, sowohl auf der Ebene des einzelnen Patienten als auch, was noch wichtiger ist, auf der Ebene der Krankheitsbekämpfung und -prävention. Derzeit wird für die meisten Tests die Echtzeit-PCR (RT-PCR) verwendet, aber andere Länder wie Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich haben bereits Antigentests in ihre Strategien aufgenommen.

Wie wird ein Antigen-Schnelltest durchgeführt?

Antigentests werden eingesetzt, um festzustellen, ob eine Person COVID-19 hat oder nicht. Sie werden im Allgemeinen verwendet, um auf COVID zu testen und in einigen Fällen auch, um eine Diagnose zu stellen:

Bei der Diagnose wird festgestellt, ob eine Person Symptome einer Krankheit gezeigt hat oder einer solchen ausgesetzt war. Wenn andere Tests nicht zur Verfügung stehen, kann ein Antigentest durchgeführt werden, um Personen mit COVID-19-ähnlichen Symptomen zu diagnostizieren. Bei Antigentests hingegen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie bei einer Person, die mit dem Virus infiziert ist, ein negatives Ergebnis anzeigen, was als falsch-negatives Ergebnis bezeichnet wird.

Beim Screening wird eine Krankheit bei Personen festgestellt, die keine Anzeichen oder Symptome haben. Antigentests können in Massen-Screening-Programmen eingesetzt werden, bei denen wiederholt Personen getestet werden, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, da sie schnell und kostengünstig durchgeführt werden können. Wegen der Gefahr falsch-positiver Ergebnisse ist diese Form des Screenings mit Vorsicht zu genießen. Das Potenzial für falsch-positive Ergebnisse ist in Gebieten am größten, in denen die Virusübertragung minimal ist.

Bei Antigentests wird nach viralen Proteinen gesucht, um das Vorhandensein des Erregers festzustellen, während bei PCR-Tests nach dem genetischen Material des Virus gesucht wird.

Bei einem PCR-Test wird genetisches Material aus der Probe isoliert, darunter auch virusspezifisches genetisches Material. Das Material durchläuft einen thermischen Prozess, bei dem die DNA in zwei einzelsträngige Teile zerlegt wird. Die DNA-Stränge werden dann durch ein Enzym namens Taq-Polymerase vervielfältigt. Jeder dieser Stränge kann verwendet werden, um zwei weitere Kopien von sich selbst herzustellen, und so weiter. Der Zyklus wird mehrmals wiederholt, so dass Millionen perfekter Klone des ursprünglichen DNA-Segments entstehen, mit denen die Infektion identifiziert werden kann.

Wenn sich ein Virus in der Probe befindet, kann dieser Prozess Stunden dauern und erfordert komplexe Laborgeräte und Fachpersonal, aber die Ergebnisse sind bei der Erkennung infizierter Personen nahezu 100 Prozent genau.

Bei Antigentests hingegen wird eine Lösung verwendet, die das Virus aufspaltet und spezifische virale Proteine freisetzt. Diese Mischung wird dann auf einen Papierstreifen aufgetragen, der einen Antikörper enthält, der an diese Proteine in der Lösung bindet, wenn sie vorhanden sind. Das Ergebnis erscheint als Streifen auf dem Papierstreifen, ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest zu Hause.

In 15 bis 30 Minuten können die Proben an Ort und Stelle verarbeitet werden. Diese Tests sind im Allgemeinen kostengünstig und in den frühen Stadien der Infektion, wenn die Viruslast am höchsten ist, am wirksamsten. Diese Schnelligkeit geht jedoch auf Kosten der Empfindlichkeit.

Welches sind die genauesten Corona-Tests?

Mit Antigentests konnte eine COVID-19-Infektion bei 72 Prozent der Personen mit Symptomen nachgewiesen werden, im Vergleich zu 58 Prozent der Personen ohne Symptome bei Personen mit nachgewiesener COVID-19-Infektion. Am genauesten waren die Tests, wenn sie in der ersten Woche nach Auftreten der Symptome durchgeführt wurden (durchschnittlich 78 Prozent der bestätigten Fälle hatten positive Antigentests). Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Menschen in den Tagen nach der Infektion die meisten Viren in ihrem Körper haben.

Antigentests schlossen eine Infektion bei 99,5 Prozent der Patienten mit Symptomen und bei 98,9 Prozent der Personen ohne Symptome, die nicht an COVID-19 erkrankt waren, korrekt aus.

Die Ungenauigkeit der verschiedenen Testmarken ist unterschiedlich. Die Ergebnisse eines Tests (SD Biosensor STANDARD Q) wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Nachweis und Ausschluss von COVID-19 bei Patienten mit COVID-19-Anzeichen und -Symptomen als "akzeptabel" eingestuft. In mindestens einer Studie wurde festgestellt, dass zwei weitere Tests (Abbott Panbio und BIO NOTE NowCheck) den von der WHO festgelegten Anforderungen entsprachen.

Wenn bei 1000 Patienten mit Symptomen der Antigentest durchgeführt würde und 50 (5%) von ihnen COVID-19 hätten, würden 53 Personen positiv auf COVID-19 getestet, so die zusammenfassenden Daten von SD Biosensor STANDARD Q. Bei 9 dieser Patienten (17%) wäre COVID-19 nicht vorhanden. (falsch-positives Ergebnis).

  • 947 Personen wären COVID-19 negativ. Sechs Personen (0,6 Prozent) wären mit COVID-19 infiziert (falsch-negatives Ergebnis). Die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle bei Personen, die keine Symptome haben, ist wahrscheinlich deutlich geringer als bei Personen, die Symptome haben. Die Verwendung von SD Biosensor STANDARD Q ergab in einer größeren Stichprobe von 10.000 Patienten ohne Symptome, dass 50 (0,5%) von ihnen COVID-19 hatten:
  • COVID-19 würde bei 125 Personen gefunden werden. Bei 90 (72 %) dieser Personen wäre COVID-19 nicht vorhanden (falsch-positives Ergebnis).
  • Bei 9.875 Personen wäre der COVID-19-Test negativ. Bei 15 dieser Personen (0,2 %) ist COVID-19 vorhanden (falsch-negatives Ergebnis).

Mit Hilfe von Computermodellen hat ein Forscherteam der Ashoka-Universität in Sonipat und des National Centre for Biological Sciences (NCBS) in Bengaluru jedoch gezeigt, dass der umsichtige Einsatz von Antigen-Schnelltests (RAT) allein aus epidemiologischer Sicht gute Ergebnisse liefern kann, wenn die Tests in großem Maßstab durchgeführt werden.

Die Wissenschaftler stellten jedoch einige Anforderungen. Zunächst einmal sollte der RAT-Test eine angemessene Empfindlichkeit aufweisen, es sollte ein viel höherer Anteil von Personen getestet werden (etwa 0,5 Prozent der Bevölkerung pro Tag), die getesteten Personen sollten isoliert werden, bis die Ergebnisse vorliegen, und die Tests sollten von anderen nicht-pharmazeutischen Maßnahmen begleitet werden, wie z. B. dem Tragen einer Maske und dem Einhalten von räumlichem Abstand.

Fragen zur Genauigkeit von COVID-19

Es gab einige Fragen zur Genauigkeit der COVID-19-Schnelltests, bei denen es sich um klinische Diagnosetests handelt, die auf das Vorhandensein der Antigene des Virus abzielen. Dies wurde durch den Tweet von Tesla-Chef Elon Musk noch verstärkt, in dem er behauptete, am selben Tag zweimal positiv und zweimal negativ getestet worden zu sein.

Musk twitterte: "Irgendetwas sehr Gefälschtes geht hier vor sich". "Heute wurde ich viermal auf Covid getestet. Zwei der Tests waren negativ, während die anderen beiden positiv waren. Dieselbe Ausrüstung, derselbe Test und dieselbe Krankenschwester. BD hat einen Antigen-Schnelltest."

Der BD könnte sich auf den Antigen-Schnelltest von Becton Dickinson and Co beziehen, was allerdings nicht bestätigt wurde.

Die Bestätigung positiver Tests wäre in jedem Fall ein normales Betriebsverfahren. Ansonsten sagte er, er habe eine "normale Erkältung", als Antwort auf eine Twitter-Frage zu seinen Symptomen.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) warnte Anfang des Monats klinische Labors und Gesundheitsdienstleister, dass Antigentests falsch-positive Ergebnisse liefern können, "auch wenn die Benutzer die Richtlinien für die Verwendung von Antigentests für den schnellen Nachweis von SARS-CoV-2 nicht befolgen".

Antigen-Schnelltests sind normalerweise für Personen indiziert, bei denen innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen nach Auftreten der Symptome ein Verdacht auf COVID-19 von ihrem Arzt geäußert wird, so die Forscher. Die FDA wies auch darauf hin, dass alle Labortests, insbesondere Schnelltests, das Risiko falsch-positiver Ergebnisse bergen und dass "Laboratorien mit einigen falsch-positiven Ergebnissen rechnen sollten, selbst wenn sehr genaue Tests für das Screening großer Bevölkerungsgruppen mit geringer Infektionsprävalenz verwendet werden."

Sie rieten den Angehörigen der Gesundheitsberufe und dem klinischen Laborpersonal, die autorisierten Anweisungen zu befolgen und die von den Centers for Disease Control and Prevention in den Vereinigten Staaten (CDC) empfohlenen Testverfahren anzuwenden. Falls erforderlich, werden Nachfolge-(Reflex-)Tests mit einem molekularen Assay - wie dem, den Musk erhält - durchgeführt, und bei der Interpretation der Testergebnisse in den jeweiligen Patientenpopulationen sollte das erwartete Auftreten falsch-positiver Ergebnisse berücksichtigt werden.

BD, Quidel und Abbott sind die führenden Hersteller von Antigen-Schnelltests. 14.000 Pflegeheime haben Kits von BD und Quidel erhalten. Abbott hat sich bereit erklärt, der Trump-Regierung 150 Millionen seiner Schnelltests auf Kartenbasis zur Verfügung zu stellen. Die Trump-Administration erklärte, sie plane, die BinaxNOW-Diagnosetests von Abbott an Pflegeheime, Schulen und andere Orte im ganzen Land zu verteilen, warnte jedoch, dass diese Antigen-Kits weniger empfindlich sein könnten als laborgestützte Nukleinsäuretests, was das Risiko falsch negativer Ergebnisse berge. Dies steht in direktem Widerspruch zu den Erkenntnissen der FDA über falsch-positive Ergebnisse.

Obwohl in der FDA-Empfehlung kein Testanbieter genannt wird, scheint sie Empfehlungen für die kartenbasierten Kits von Abbott sowie für die instrumentenbasierten Tests von BD und Quidel auszusprechen. In allen Testanleitungen wird betont, dass es zu falschen Ergebnissen kommen kann, wenn der Anbieter die Zeitvorgaben nicht korrekt einhält. Sie wiesen auch auf Probleme bei der Verarbeitung vieler Proben im "Batch-Modus" und auf die Gefahr einer Kreuzkontamination hin.

Sie wiesen auch darauf hin, dass beim Screening von Populationen, in denen ein Erreger eine niedrige Prävalenz aufweist, jedes Kit mit einer Spezifität von weniger als 100 Prozent - und das sind praktisch alle - zu einer beträchtlichen Anzahl von falsch-positiven Ergebnissen führen wird. Bei einer 98-prozentigen Spezifität kann die Spanne laut FDA von 20 % in einer Population mit 10 % Prävalenz bis zu 96 % in einer Population mit 0,1 % Prävalenz reichen. Nach Angaben der CDC waren 7,1 % der getesteten Proben in den Vereinigten Staaten positiv.

Die mit COVID-19 verbundenen Beschränkungen und Sperrungen haben Musk verärgert, der sich dagegen ausgesprochen hat. Trotzdem arbeitet sein Unternehmen mit der deutschen Firma CureVac NV zusammen, um mobile RNA-Biodrucker für die Herstellung des experimentellen COVID-19-Impfstoffs von CureVac zu bauen. Bei den Druckern handelt es sich um mobile, automatisierte mRNA-Synthesegeräte, die in entlegenen Gebieten eingesetzt werden können. CureVac baut außerdem eine herkömmliche Produktionsanlage, um die Impfstoffproduktion um das Zehnfache auf Milliarden von Dosen zu erhöhen.

Zuverlässigkeit der COVID-19-Diagnosetests

Die Präzision und Zuverlässigkeit der COVID-19-Diagnosetests sind entscheidend für eine genaue Diagnose und dafür, dass die Menschen fundierte Gesundheitsentscheidungen treffen können. Wenn die Ergebnisse korrekt sind, können die Menschen Vorkehrungen treffen, um ihre Angehörigen und andere zu schützen, wenn sie positiv getestet werden. Im Falle eines "falsch-positiven" Ergebnisses (ein positives Ergebnis, obwohl man das Virus nicht hat) können sie eine übermäßige Selbstisolierung und Verzweiflung vermeiden.

Forscher des Doherty-Instituts in Melbourne haben vor kurzem den PanBio-Test untersucht, der von Abbott hergestellt wird und zu den schnellen Antigentests gehört, die in Australien zugelassen sind. Sie untersuchten 2.413 Personen ohne das Virus und 22 Personen mit einer durch PCR bestätigten Infektion. Sie fanden heraus, dass der PanBio-Test eine Spezifität von 99,96 Prozent hat, was bedeutet, dass vier von 10.000 Tests falsch-positiv sein können.

Die Prävalenzraten von COVID-19 sind selbst inmitten der aktuellen Ausbrüche extrem niedrig. Dieser Grad an Spezifität kann dazu führen, dass es in der Bevölkerung mehr falsch-positive als richtig-positive Fälle gibt.

Antigentests sind ideal für das Screening von Personen für bestimmte Tätigkeiten oder die Bestimmung der Prävalenz von COVID-19 in einer Gemeinde. Sie sind zwar weniger präzise als Gentests, aber sie sind preiswerter, schneller und einfacher anzuwenden. Dadurch eignen sie sich besser für das Screening einer großen Zahl von Menschen und die schnelle Erkennung von Epidemien.

Wann brauche ich einen COVID-19-Test?

Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Notarzt aufsuchen:

✔ Atemprobleme

✔ Anhaltende Schmerzen oder Druck in der Brust

✔ Neue Verwirrung

✔ Unfähigkeit, aufzuwachen oder wach zu bleiben

✔ Bläuliche Lippen oder Gesicht

Dr. Ian Norton, ein Notfallexperte von Respond Global, der für die Studie in der Altenpflegeeinrichtung in Sydney verantwortlich ist, sagt, dass schnelle Antigentests am vorteilhaftesten sind, wenn es eine große Ausbreitung in der Gemeinde gibt. Ziel der Tests sei es, Personen zu identifizieren, die eine hohe Viruslast aufweisen und die Infektion am ehesten verbreiten. "Schnelltests eignen sich hervorragend zum Aufspüren von Superverbreitern. "In diesem Fall sind sie sehr nützlich", fährt er fort.

Laut Norton ist die Empfindlichkeit jedoch nur ein Indikator für einen guten Test. Bei Ausbrüchen sind Schnelligkeit, Zugänglichkeit und Kosten wichtige Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, denn seiner Meinung nach geht es bei der Methode eher darum, die Übertragung in der Gemeinschaft zu minimieren als jeden einzelnen Fall aufzuspüren.

In Sydney wurde kritisches Personal aus drei lokalen Regierungsbezirken im Südwesten der Stadt verpflichtet, sich alle drei Tage "Überwachungstests" zu unterziehen. Diese Strategie hat zu kilometerlangen Schlangen vor den PCR-Teststellen geführt, und es dauert bis zu 90 Stunden, bis die Ergebnisse vorliegen, was sehr unangenehm ist. Bei dem Versuch, einen Ausbruch zu bekämpfen, ist ein Ergebnis, das erst dann vorliegt, wenn "das Pferd schon gelaufen ist", laut Norton nutzlos.

Forscher der National Institutes of Health haben jedoch kürzlich herausgefunden, dass Antigen-Schnelltests eine mit der PCR vergleichbare Sensitivität (>98 %) für die Identifizierung infizierter Patienten aufweisen, wenn sie mindestens alle drei Tage durchgeführt werden.

Norton zufolge kann ein tägliches Screening mit Hilfe von Antigentests unter Aufsicht einer qualifizierten Person oder per Telemedizin kritische Arbeitsplätze offen und sicher halten.

Wie lange nach dem Kontakt mit COVID-19 sollte ich mich testen lassen?

Ihr erster Impuls könnte sein, sich sofort testen zu lassen, nachdem Sie erfahren haben, dass Sie mit COVID-19 in Kontakt gekommen sind. Anstatt alles auf Eis zu legen und sich noch am selben Tag testen zu lassen, raten Experten dazu, ein paar Tage zu warten, da das Virus in seinem Frühstadium möglicherweise nicht nachweisbar ist. Dies entspricht der Inkubationszeit der Infektion, in der sich das Virus zu vermehren beginnt, aber nicht erkannt wird. Die normale Inkubationszeit beträgt 5 bis 7 Tage, sie kann aber auch bis zu 14 Tage dauern.

Wenn Sie an COVID-19 erkrankt sind und sich zu früh testen lassen, kann Ihr Testergebnis negativ ausfallen, obwohl Sie infiziert sind. Ein Folgetest ein paar Tage später würde die aktuelle Infektion aufdecken, aber viele Menschen denken nicht daran, vor allem, wenn sie keine COVID-19-Symptome haben.

Die Inkubationszeit von COVID-19 dauert bis zu 14 Tage. Es dauert also eine Weile, bis sich das Virus in Ihrem Körper entwickelt. Ein zu früher Test nach der Exposition könnte dazu führen, dass die Proben nicht genügend genetisches Material des Virus enthalten, um als positiv registriert zu werden. Ein COVID-19-Test ist insofern begrenzt, als er nur einen einzigen Zeitpunkt erfasst. Ein negativer PCR-Test bedeutet nicht, dass eine Person frei von einer Infektion ist; vielmehr bedeutet er, dass die Probe zu diesem Zeitpunkt keine ausreichend hohe Viruskonzentration enthielt, um als positiv bewertet zu werden.

Antigen-Tests hingegen können sofortige Ergebnisse liefern. Daher eignen sie sich für regelmäßige Folgeuntersuchungen. Er könnte in Situationen eingesetzt werden, in denen eine schnelle Ja-oder-Nein-Antwort erforderlich ist, z. B. in einem überlasteten Krankenhaus oder in einem Pflegeheim, in dem die Patienten nicht in der Lage sind, eine Teststelle aufzusuchen, oder um festzustellen, ob sich das Gesundheitspersonal infiziert hat.

"Wir glauben, dass der erste Schritt zur Wiederaufnahme eines normalen Lebens darin besteht, sicherzustellen, dass man selbst und die Menschen in seiner Umgebung nicht infektiös sind", sagt Steve Tang, CEO von OraSure, das jedes Jahr Millionen von HIV-Antigentests produziert und derzeit einen Covid-19-Test entwickelt. "Wir müssen diese Testengpässe beseitigen, die uns im Moment Probleme bereiten. Antigentests können eine nützliche neue Technik sein, um dieses Ziel zu erreichen".

Die COVID-19-Tests wurden auf der gleichen Basisplattform entwickelt, die auch für das Screening auf Dengue und Zika verwendet wurde. Diese Tests waren zu 90 bis 95 Prozent genau, und er geht davon aus, dass die COVID-19-Versionen ebenso genau sein werden. Nach seinen Angaben soll jeder Test nicht mehr als 10 Dollar kosten; ein PCR-Test kostet mehr als fünfmal so viel. Wenn die Produktion angelaufen ist, will das Unternehmen regelmäßig Millionen dieser Tests herstellen. E25Bio plant außerdem die Veröffentlichung einer App, mit der die Testergebnisse der Nutzer sicher erfasst und Metadaten wie Geschlecht, Alter und Standort an Epidemiologen und Spezialisten des öffentlichen Gesundheitswesens weitergegeben werden können, um die Verbreitung von Covid-19 zu verfolgen.

Wer sollte sich einem Antigentest auf COVID-19 unterziehen?

Wenn Sie Symptome einer Infektion der unteren Atemwege haben, wie z. B. anhaltenden Husten, Kurzatmigkeit oder Fieber, sollten Sie sich unbedingt sofort an Ihren örtlichen Anbieter wenden, der die Entscheidung treffen wird. Passen Sie in das Profil einer Person, die getestet werden sollte, oder haben Sie eine andere Erklärung für Ihre Symptome? Denn wie bereits erwähnt, gibt es in der Bevölkerung viele andere Infektionen, die die gleichen Symptome wie dieses Virus hervorrufen können.

Was soll Sie davon abhalten? Ein Antigentest auf eine bakterielle Infektion, wie z. B. Streptokokken, funktioniert gut. Anders sieht es bei Atemwegsviren wie dem Coronavirus aus. Eine Atemwegsinfektion ist in den Atemwegen beheimatet, so dass eine Probenentnahme tief in der Nasenhöhle mit einem Nasenabstrich geeignet ist. Die Präsenz des Virus an dieser Stelle ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Der Antigentest auf Influenza beispielsweise hat bei korrekter Durchführung an einem guten Nasenabstrich eine gute Empfindlichkeit von etwa 70 bis 80 Prozent - allerdings nur bei Kindern, da die Virusmenge bei Kindern oft deutlich höher ist als bei Erwachsenen. Werden Erwachsene mit denselben Influenza-Antigen-Tests getestet, sinkt die Empfindlichkeit auf weniger als 50 %. Bei Atemwegsviren ist dies durchgängig dokumentiert. In einem PCR-Test wird das virale Erbgut vervielfältigt, um Hinweise auf Covid-19 leichter nachweisen zu können. Bei einem Antigentest werden die viralen Proteine nicht vervielfältigt. Ob der Test sie in der Probe identifiziert oder nicht, ist Ansichtssache.

Unternehmen wie E25Bio und OraSure haben erfolgreiche Tests für andere Krankheiten entwickelt, aber nicht für Atemwegsviren, und Wells ist nicht davon überzeugt, dass sie die biologischen und technologischen Hindernisse überwunden haben, die den Erfolg dieser Tests verhindern. Er sagt: "Ich würde mich gerne eines Besseren belehren lassen". "Aber wenn ich raten müsste, wäre das COVID-19-Virus nicht anders als die anderen. Es ist keine brandneue Biologie oder Chemie." Unternehmen, die Antigentests mit einer Empfindlichkeit von über 90 % anbieten, stützen sich auf Laborproben. Sie warten noch auf Validierungstests an echten Patientenproben, die weit weniger präzise sein könnten.

Gehrke, Tang und andere räumen ausdrücklich ein, dass diese neuen Antigentests, selbst wenn sie sich als vertrauenswürdig erweisen, PCR-Tests mit Sicherheit nicht ersetzen werden. Die Tests könnten jedoch in Verbindung mit der PCR und anderen Testverfahren eingesetzt werden, um die Engpässe zu überwinden und unserem Ziel von 20 Millionen Tests pro Tag näher zu kommen.

Wann sollte man sich auf COVID-19 testen lassen?

Es ist schwierig zu bestimmen, wann man sich auf COVID-19 testen lassen sollte und wann nicht, vor allem, wenn sich Grenzwerte und Informationen ständig ändern. Milwaukee ist derzeit gut darauf vorbereitet, die Menschen zu testen. Auch wenn Sie kein aktueller Patient sind, können Sie sich an verschiedenen Stellen in der Stadt testen lassen. Wann sollten Sie also gehen? Wir haben viele Fragen erhalten wie: "Ich habe meine Maske im Supermarkt verloren; muss ich mich testen lassen?" Oder: "Muss ich mich testen lassen, weil ich an einer Demonstration teilgenommen habe?" Bei der Entscheidung, ob man sich testen lassen sollte oder nicht, gibt es einige Dinge zu beachten.

1. Symptome

COVID-19 sollte untersucht werden, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Muskel- oder Körperschmerzen, neuer Verlust des Geschmacks oder Geruchs, Halsschmerzen, Verstopfung, laufende Nase, Erbrechen oder das Gefühl, sich übergeben zu müssen, und Durchfall sind einige der Symptome.

Auch wenn Ihre Symptome geringfügig sind, sollten Sie sich untersuchen lassen. COVID-19 verursacht nicht bei jedem eine Erkrankung. Es ist wichtig, zu wissen, ob Sie das Virus haben, damit Sie es nicht auf andere übertragen können. Auch wenn Sie sich nicht so schlecht fühlen, sollten Sie nicht zur Arbeit gehen oder Ihre Kinder in die Kita schicken. Selbstisolierung, bis Sie Ihre Ergebnisse kennen, ist das Richtige für Ihre Familie und Ihre Gemeinschaft.

2. Exposition

Sie sollten sich testen lassen, wenn Sie glauben, dass Sie mit einer Person in Kontakt gekommen sind, die positiv auf COVID-19 getestet wurde, während keiner von Ihnen eine Maske trug. Selbst wenn Sie keine Symptome haben, ist es gut möglich, dass Sie von dieser Person mit dem Virus angesteckt wurden. Diese Ansteckung kann durch Ihre eigene Familie, Freunde oder Arbeitskollegen erfolgen.

Wenn Sie sich in der Öffentlichkeit oder in der Nähe anderer Menschen aufhalten, tragen Sie immer eine Maske. Wenn Sie Symptome entwickeln, nachdem Sie an einer Demonstration teilgenommen oder sich ohne Maske in einer großen Menschenmenge aufgehalten haben, sollten Sie sich untersuchen lassen. Das Coronavirus zirkuliert immer noch in unserer Gegend und wird sich wahrscheinlich noch weiter ausbreiten, jetzt, wo die Menschen wieder zur Arbeit gehen, einkaufen und Kontakte knüpfen.
Wenn Sie in der Öffentlichkeit immer eine Maske tragen und sich häufig die Hände waschen, ist es in Ordnung, auf Symptome zu achten und Ihren Arzt zu benachrichtigen, wenn sie auftreten.

Es ist keine gute Idee, sich testen zu lassen, nur weil man neugierig ist. Denken Sie daran, dass ein negativer Test auf Coronavirus nicht bedeutet, dass Sie nicht infiziert sind. Der Test ist von hervorragender Qualität, aber er ist nicht ohne Fehler. Nur ein kleiner Prozentsatz der Personen, die negativ auf das Virus getestet werden, ist infiziert. Man spricht hier von einem falsch-negativen Test. Deshalb ist es ratsam, die Maske immer aufzubewahren, wenn Sie nicht zu Hause sind. Das schützt Sie und Ihre Mitmenschen.

3. Testen nach der Exposition

Das Virus muss sich in Ihrem Körper so weit entwickeln, dass der Test es nach ein paar Tagen nachweisen kann. Falsch-negative Ergebnisse kommen häufiger vor, wenn Sie sich zu früh testen lassen. Sie sind bereits in diesem frühen Stadium ansteckend, bevor Sie irgendwelche Symptome haben. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich mit der Isolierung beginnen und Ihren Arzt kontaktieren. Teilen Sie ihm mit, wann Sie sich angesteckt haben, und er wird einen Termin für Sie vereinbaren. Bleiben Sie zu Hause und halten Sie sich von anderen Menschen fern, bis Sie sowohl den Test als auch das Ergebnis erhalten haben. Andere Familienmitglieder sollten während dieser Zeit ebenfalls zu Hause bleiben und nicht zur Arbeit gehen. Bitten Sie Ihren Arzt außerdem um eine Entschuldigung für die Arbeit. Wenn Sie mit anderen in einer Wohnung leben, sollten Sie immer eine Maske tragen, Ihren Raum sauber halten, sich häufig die Hände waschen und keine Haushaltsgegenstände wie Lebensmittel, Besteck oder die Fernbedienung des Fernsehers gemeinsam benutzen.

Wenn Ihr Test positiv ist, sollten Sie auch die Personen informieren, mit denen Sie in den letzten zwei Wochen in Kontakt waren. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sie mit dem Virus infiziert haben. Da Ihre Freunde oder Mitarbeiter wissen, dass sie den Kontakt mit Personen außerhalb ihres Hauses auf ein Minimum reduzieren sollten, trägt dies dazu bei, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

4. Erneutes Testen

Nach einem positiven Test muss nur ein kleiner Prozentsatz der Personen erneut getestet werden. Der Grund dafür ist, dass ein zweiter Test keine aussagekräftigen Informationen für Sie oder Ihren Arzt liefert. Mit einem zweiten Test lässt sich nicht feststellen, ob Sie sich erholt haben oder immun gegen das Coronavirus sind. Nachdem Ihre Symptome abgeklungen sind und Sie nicht mehr ansteckend sind, können die Tests noch wochenlang positiv bleiben. Ihr Arbeitgeber oder die Kindertagesstätte Ihres Kindes sollte nicht verlangen, dass Sie einen Test machen, um Ihre Genesung nachzuweisen. Bleiben die Symptome bestehen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sich über das weitere Vorgehen beraten zu lassen.

Medizinischer Großhändler

Nobraa.com ist ein medizinischer Großhändler, der verschiedene Parteien mit allen medizinischen (Corona-)Produkten versorgt, die sie benötigen. Sind Sie also ein Unternehmen, eine Gesundheitseinrichtung oder ein Angehöriger der Gesundheitsberufe und möchten Sie Corona-Selbsttests oder professionelle Antigentests in großen Mengen bestellen? Dann sind wir von Nobraa immer für Sie da.

Sie können Selbsttests, professionelle Antigentests und Antikörpertests in großen Mengen bestellen. Ob Sie diese für sich selbst, Ihre Patienten oder Ihre Mitarbeiter benötigen. Es spielt auch keine Rolle, in welchen Mengen Sie sie benötigen: Dutzende, Hunderte oder Tausende. Bei Nobraa ist uns nichts zu verrückt!